Waldbegehung mit dem Fahrrad

Am 1. Juli 2021 ging es zusammen mit Hessenforst in den Bürstädter Wald.

Die Grünen hatten zu einer Exkursion mit dem Fahrrad aufgerufen, um sich gemeinsam über den Zustand des Waldes zu informieren. Ralf Schepp, Alexander Schwanke und Armin Stoll waren die anwesenden Experten von Hessen Forst und erläuterten eindrucksvoll die aktuelle Situation.

Bis zu den 1960er Jahren lag der Grundwasserstand bei 2-3 Metern unter der Geländeoberkante. Ausgewachsene Bäume konnten diese Tiefe gut erreichen. Seitdem wurde der Wald immer neuen Widrigkeiten ausgesetzt. In den 70er Jahren begann man das Wasser zur Versorgung der Rein-Main-Region abzupumpen. Dazu kamen niederschalgsarme Jahre. Besonders in den letzten drei Jahren ist der Grundwasserspiegel stark gefallen. Ein weiteres Problem ist die Ausbreitung invasiever Arten wie zum Beispiel der Traubenkirsche, deren Wachstum vom Klimawandel begünstigt wird.

Wassermangel und hohe Temperaturen schwächen die Bäume und machen sie anfällig für Diplodia-Pilze und den Borkenkäfer. Sind die Bäume erkrankt, müssen sie gefällt werden.

Gegen Ende der Aktion kam die Idee auf, eine Spendenaktion ins Leben zu rufen. Bürger:innen sollen für 4€ einen Baum spenden können und so Hessen Forst bei der Wiederaufforstung der Waldschäden helfen.

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage der Bürstädter Grünen

Artikel kommentieren

Ein Kommentar

Keine Kommentare möglich.